Diese Therapieform der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist etwa 4000 Jahre alt.

Nach der Theorie der chinesischen Medizin fließt die Lebensenergie Qi (Yin und Yang) auf  Meridianen durch den Körper. Dieser Fluss ist gestört, wenn wir krank sind.

Man kann nun dort, wo die Meridiane die Körperoberfläche berühren, den Energiefluss regulieren. Mit hauchdünnen Nadeln werden die Akupunkturpunkte gestochen und die Blockaden im Energiefluss gelöst.
Durch das Nadeln dieser Punkte werden jene Organe erreicht, zu denen die jeweiligen Meridiane führen.

Seit 1979 empfehlen Experten der Weltgesundheitsorganisation (WH) die Akupunktur offiziell bei über 40 Krankheiten

Hinweise zur Akupunkturbehandlung

  • Behandlungsdauer ca. 25-30 Minuten.
  • Die Anzahl der Sitzungen hängt von der Art des Leidens ab, meist 10 Behandlungen.
  • Bedenken Sie, dass die Akupunkturnadeln bei Ihnen nichts zerstören aber gut helfen können.
  • Der Einstich durch die Haut gleicht meistens einem Mini-Mückenstich. Bei den Punkten muss noch in der Tiefe ein kurzes, dumpf-ziehendes Gefühl (das „de-Qi“) ausgelöst werden, um den besten Akupunktureffekt zu erreichen. Der Arzt wird auf Ihr Wort sofort reagieren – nun sitzt die Nadel am richtigen Ort.
  • Signalisieren Sie, wenn ein brennendes oder schmerzhaftes Gefühl fortbesteht. Die Nadel wird dann vom Behandler korrigiert.
  • Ein dumpfes Schwellungs- oder leichtes Druckgefühl sowie Wärme sind hingegen normal und erwünscht. Letztere können auch noch nach Nadelentfernung vorhanden sein.
  • Bringen Sie bitte ein großes Handtuch zum darauf liegen und eine dünne Decke mit.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns!

 

Wo kann Akupunktur eingesetzt werden?

Schmerzbehandlung

Die Akupunktur ist eine der ältesten und verbreitetsten Heilmethoden der Welt.

Sie ist eine risikoarme und gut verträgliche Methode die sehr gut Schmerzen lindert  aber auch viele andere Funktionsstörungen bessern kann.

Eine rasche Entspannung bis hin zu einer „schwebenden Leichtigkeit“ stellt sich oft unmittelbar ein.

Eine Erleichterung von Schmerzen und Beschwerden tritt nicht immer sofort ein, manchmal kommt es sogar zu einer vorübergehenden Verschlechterung mit anschließender allmählicher Besserung:

Üblicherweise sind 6-8 Akupunktursitzungen ein bis zweimal wöchentlich nötig, bevor eine dauerhafte Wirkung eintritt, bei chronischen Erkrankungen oft 10-12 und mehr Behandlungen.

Derzeit werden die Kosten zur Schmerzakupunktur bei Gonarthrose (chronische Kniegelenkschmerzen) und chronischen Rückenschmerzen, die länger als 6 Monate bestehen, übernommen.

Raucherentwöhnung

Zur Raucherentwöhnung ist die Akupunktur eine hochwirksame unterstützende Therapieform.

Durch Akupunktur lassen sich sowohl die Nikotinsucht selbst als auch die Entzugserscheinungen bei Nikotinkarenz lindern.

Üblicherweise sind 6-8 Akupunktursitzungen ein bis zweimal wöchentlich nötig. Es handelt sich hierbei um keine Leistung, die von der Krankenkasse übernommen wird.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten

  • Heuschnupfen
  • Immunschwäche
  • Chronische Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • Geburtsvorbereitung
WIR MACHEN URLAUB
Vom 20.08.2018 – 07.09.2018